Bericht Veri NYC Marathon

Ich lief am Sonntag meinen ersten Marathon. Schon immer war es mein Wunsch, diesen in New York City, meiner Lieblingsstadt zu bestreiten. Doch der Weg zur Finish Line war sehr holprig. Am Donnerstag vor dem Wettkampf wurde ich am Zebrastreifen bei grüner Ampel von einem Radfahrer niedergefahren, und trug Blutergüsse und Prellungen an der kompletten rechten Körperseite davon. Dieser Unfall konnte mich jedoch nicht von meinem Vorhaben abbringen. Am Freitag, bei meiner letzten Trainingseinheit im Central Park traf ich Paula Radcliffe, Weltrekordhalterin im Marathonlauf und war vollstens motiviert für meinen ersten Marathon am Sonntag.
Tagwache war um 4 Uhr früh, der organisierte Shuttlebus sollte um 4:45 die Athleten vom Hotel abholen. Dieser kam jedoch bis 6:15 nicht an. Um noch eine Chance auf die Verwirklichung meines Traums zu haben, entschloss ich mich zusammen mit drei anderen Läufern ein Taxi zur Staten Island Ferry zu nehmen und zu hoffen, dass diese uns mitnehmen würde, obwohl es nicht unser zugewiesener Transfer zum Marathonstart war. Zwischen 5 und 8 Uhr früh war ich nicht sicher, ob ich überhaupt starten könnte und es rechtzeitig zum Start schaffen würde. Als ich dann um 8:50 im Startgelände in meiner zugewiesenen Welle eincheckte, war ich bereits froh, überhaupt noch starten zu können.
Getragen von den Anfeuerungsrufen beinahe entlang der gesamten Strecke, lief ich bereits die erste Hälfte schneller, als erwartet und fühlte mich ausgezeichnet. Während des Laufs hatte ich manchmal Tränen in den Augen, so glücklich war ich, hier laufen zu können.
Ich konnte das Tempo von 4:36 am Kilometer die 42,195km durchhalten, und überquerte nach 3 Stunden und 26 Minuten die Ziellinie im Central Park.
Nach allem, was in den letzten Tagen, aber vor allem heute Früh passiert ist, bin ich einfach nur dankbar, diesen einzigartigen Marathon miterlebt zu haben. Die ersten 33 km konnte ich das Rennen auch wirklich genießen. Danach wurde es richtig hart und ich musste ordentlich fighten, um die Pace zu halten. Jetzt bin ich überglücklich und sehr müde.
IMG_20171103_115302.jpg
Advertisements

Podo 2017

Durchwegs tolle Leistungen zeigten unsere Athleten beim 30 jährigen Jubiläum des Austria Triathlons in Podersdorf. 
Mit Veri, David, Andi, Matthias, Christian und Patrick war das Trim Team über die Ironman Halbdistanz (1,9k schwimmen – 90 rad – 21,1km laufen) vertreten. 
Hier die Ergebnisse unseres Teams:
Patrick 4h42min

Matthias 4h48min 

Veri 4h48min

Christian 4h55min

David 5h52min 

Andreas 5h59min 
Wir gratulieren den Teilnehmern zu den erbrachten Leistungen bei den stürmischen und harten Bedingungen!

Zell 2017

Gleich zwei grandiose Ergebnisse vom 70.3 Zell am See dürfen wir heute noch nachlegen. 
Nämlich Andi und Matthias waren für unser Team am Start und überaus erfolgreich! 
Mit einer Sub 5h beendete Andi das Rennen! 4h58min seine Zeit.
Matthias folgte kurz darauf in 5h05min und dies kurz nach seinem Ironman in Klagenfurt und einen Halbmarathon vor ein paar Tagen. 
Stark Männer!! 
Wir gratulieren auch unseren „Team-Freund“ von unserem Partnerverein Top Team Tri NÖ Martin Ganeider zu seinem starken fininsh und dem Vereinsübergreifenden Ausflug!

Weingärtners on Tour

Weingärtners on Tour….. 
Ein sportliches Monat haben unsere Familie Weingärtner hinter sich und dies in Kärnten und Salzburg. 
Begonnen hat der Trip in Kärnten. Beim Sportevent „Kärnten Läuft“ waren nicht nur Irene und Matthias aktiv sondern gleich die ganze Familie. 

Bei den diversen Kinderläufen; dem Familienlauf bis hin zum Halbmarathon – immer ein Weingärtner am Start und im Ziel.
 

Heute waren die Weingärtners fast schon traditionell beim 70.3 in Zell dabei. Die Kinder und Irene als unverzichtbarer Support für Matthias. Dieser beendete das Rennen in wirklich starken 5h5min. 
Wir sind stolz auf so eine sportliche Familie!!

Gerasdorfer Tri 2017

Gestern wurde in und rund um den Gerasdorfer-Badesee der Olympische und Sprinttriathlon ausgetragen. In der Früh bereits starteten David und Christian über die 1,5km schwimmen; 40 sehr windigen Radkilometern und einem abschließenden 10er laufend. 
Christian beendete das Rennen in sehr guten 2h24min. David flogte nach 2h47min.

Am frühen Nachmittag durfte Patrick über die halbe Distanz des Vormittags ran. 



Er beendete das Rennen in knapp über 1h03min.