Bericht zum Berlin Marathon

Vor nicht ganz einem Jahr fiel der Entschluss, dass wir in die Major Marathon Serie einsteigen wollen. Berlin, sollte der erste Marathon dieser Serie sein. Leider hatte nur ich das „Losglück“ und konnte am gestrigen Sonntag am Start des 41. Berlin Marathon stehen, aber dazu später mehr.

Pünkltich wie nahezu immer, hoben wir am Freitag um 07:20Uhr mit der AUA Maschine in Richtung Berlin ab und knapp zwei Stunden später hatten wir bereits im Hotel am Kurfürstendamm eingecheckt.
Der erste Weg führte uns mit der U-Bahn zum alten und mittlerweile geschlossenen Flughafen Berlin Tempelhof. Dort fand die Messe rund um den Marathon und die Registrierung statt. Der Regestrierungsprozess dauert knapp drei Minuten, jedoch der Weg durch die Messe um so länger. Unglaublich wie viele Aussteller dort mit dem Thema Sport vertreten waren.
Nach einem gemütlichen Bier stand Sightseeing am Programm.
DSC_0174
DSC_0161
Sportmesse

Vom Checkpoint Charlie über die Museumsinsel mit dem DDR Museum und vom Alexander Platz bis zurück zum Hotel war das Motto des Tages. Am Abend vollkommen kaputt bei einem Steak und Bier studierte ich mit meinen Begleitern die Strecke und das Zeitprogramm vom Marathon.

DSC_0234
Berliner Dom
Am Samstag nach dem Frühstück wählten wir das Kinderprogramm und wir spazierten gemütlich zum Berliner Zoo.
DSC_0361
ZOO

Nach 4 Stunden dort genehmigten wir uns einen Snack im Hard Rock Café und anschließend zog ich mich für eine Stunde zurück um den Nachmittag zu genießen und zu relaxen. Am Abend wählten wir das Vapiano aus, um Carbo zu loaden. Leider hatten ca. 200 andere Läufer die selbe Idee.

Egal, gut war es trotzdem.
22 Uhr: Nachtruhe.
05:30Uhr : Nach einer guten Nacht, AUFSTEHEN it is RACE DAY.
Schnell zwei Semmel beim Frühstück und schon ginge zum Start. Eh klar, wieder mal zu früh, denn es war unglaublich wie dieser Mega-Marathon organisiert war.
Startblock E, das war meiner. Rein und warten.
08:45: Es geht los.
Bildschirmfoto 2014-09-29 um 19.40.34
Die ersten paar KM lief ich wirklich gemütlich, aber ich wollte nicht überpacen. Schnell war der 5er Schnitt als das perfekte Tempo gewählt.
5,10,15,20,25KM, dann der leichte Einbruch, aber weiter nicht tragisch, hatte ich doch mehr als 5 Wochen Trainingsrückstand.
Dann der Schock, laut GPS Uhr KM39, jedoch passierte ich erst KM38 auf der Laufstrecke, welches mir mein Zeitmanagement irgendwie „versaute“, aber ich konnte mich zu diesem Zeitpunkt nicht mehr motivieren und mehr quälen.
DSC_0434
DSC_0402
Neuer Weltrekordler!
Im Ziel nach knapp 3h42min. Laut Veranstalter 42,2KM laut GPS fast 44KM; aber egal: Personal Best um 13Minuten unterboten und ich war wieder zurück im Renngeschehen.
DSC_0446
Bildschirmfoto 2014-09-29 um 19.40.53
Am Abend gab es dann ein paar kulinarische  Highlights im Hard Rock Café à la Bürger und wir haben auf das erste finish für das TRIm Team angestossen.
Heute, na klar: Fertig! Aber glücklich daheim. Somit hat die Saison ein versöhnliches Ende gefunden.
Jetzt runter vom Gas; regenerieren, abschalten und in die Übergangsphase.
In 4 Wochen beginnt der lange Weg nach Roth 2015 und ein kleines Highlight ist bereits im Hinterkopf – Chicago Marathon 2015 ???

TRIm TEAM Reise zum Ironman 70.3 Kraichgau

Der 07.Juni 2015 sollte in jedem Triathlonkalender rot angestrichen sein. Der Grund??

70.3 Kraichgau. 

Wir als junger Verein sind bereits seit längerem in der Planung und werden dort auch teilnehmen. Neben Thomas, Robert, Karin und mir, welche bereits gemeldet sind, überlegen auch Andreas K. und ein weiterer „externer“ Kollege ob sie teilnehmen sollen.

Wer noch Interesse hat, sollte sich bitte bis Sonntag bei mir melden!

Der derzeitige Plan ist:
Anreise am Freitag den 05.06. Übernachten werden wir wahrscheinlich im Novotel Karlsruhe (50€/ Nacht)

Samstag 06.06: Wettkampfunterlagen holen und Carboloading 🙂

Sonntag 07.06: Wettkampf mit anschließender Heimfahrt (oder diese event erst am Montag)

im-logo

Podersdorf 2014 – Platten, Pech und Bestzeiten!

Gestern, fand die Tri-Saison 2014 vermutlich ihr Ende. Ein Großaufgebot unseres TRIm Teams stand ja bekanntlich am Start beim Austria Triathlon in Podersdorf. Mit dabei Michael, Andreas und Karin über die Halbdistanz. Kaspar und David welche die Langdistanzstaffel zusammen mit einem Kollegen des Triathlon Clubs Steinbrunn (trics) als Staffel wagten.

Besonders erfreulich an diesem Tag die Leistung unserer Top-Männer:

Michael und Andreas konnten jeweils an diesem Tag ihre persönliche Bestzeit deutlich unterbieten und zeigten dabei immer noch, dass Luft nach oben besteht.

Etwas Pech hatte unsere Obfrau Karin. Sie musste nach guter Schwimmleistung ihre jagt nach den sub 5 Stunden beenden, da sie einen „Patschen“ hatte. Dabei kam ihr aber unsere Kollegin Bettina Horvath zu Hilfe und unterbrach kurz ihr Rennen um Karin beim flicken zu helfen. An dieser Stelle möchten wir uns bei Bettina für dieses soziale Engagement bedanken – dies ist nicht selbstverständlich.

Kaspar und David zeigten auch bei den Staffelathleten super Leistungen. Kaspar, welcher eher kurze Distanzen gewohnt ist, konnte seine 180 Radkilometer in 5h15min abspulen.

David, mit dem Ziel unter 4H den Marathon zu beenden, verpasste dies leider knapp und lief in 4h00min40sek in das Ziel ein.

David kopf hoch, in Graz werden die 4 Stunden geknackt!